Bernd Weingart, Projects

Oster-Leggerezza
No. III, Amsterdam, 1992
Giclée Barytprint 80 x 120 cm
Edition: 5 + 3 a.p.

Bernd Weingart, Projects

Oster-Leggerezza
No. I, Amsterdam, 1992
Giclée Barytprint 80 x 120 cm
Edition: 5 + 3 a.p.

Bernd Weingart, Projects

Oster-Leggerezza
No. II, Amsterdam, 1992
Giclée Barytprint 80 x 120 cm
Edition: 5 + 3 a.p.

Bernd Weingart, Projects

Oster-Leggerezza
No. IV, Amsterdam, 1992
Giclée Barytprint 80 x 120 cm
Edition: 5 + 3 a.p.

Bernd Weingart, Projects

Oster-Leggerezza
No. XIV, Amsterdam, 1992
Giclée Barytprint 80 x 120 cm
Edition: 5 + 3 a.p.

Oster-Leggerezza

 

Zu dem Projekt der Erfindung von Stadtlandschaften gehört auch die 14teilige Serie "Amsterdam, Oster-Leggerezza". Hier begegnet uns Bernd Weingart, dieser wunderliche Realist und grosse Melancholiker (und, nebenbei gesagt, einer der letzten grossen Spaziergänger Europas) ganz anders - nämlich auch als ein grosser Emphator. Wenn wir diese Bilder anschauen, können wir uns vorstellen, wie er durch die Strassen von Amsterdam geflogen ist, erhitzt-erregt, euphorisch, mit wehendem Mantel, ein langer Osterspaziergang bei hellem Sonnenlicht, das all diese Spiegelungen und Verzerrungen hervorgebracht hat, Amsterdam gesehen im Spiegel der Grachten und im Spiegel von Bernd Weingarts Träumen. Er hat die Bilder hinterher im Labor nicht umgewandelt, sondern sie im Positiv belassen, weil das Positiv genau die Stimmung wiedergibt von dem Licht, von den Spiegelungen und von den Bewegungen, die er selbst in sich spürte bei dieser "Oster-Leggerezza". Was er im Labor nur getan hat: er hat über die Bilder ein Gelb-Oliv gelegt, behutsam, es ist fast ein Nichts an Farbe zu erkennen. Zunächst denkt man: er wollte durch dieses feine Gelb-Olive Patina in die Bilder bringen, bis man begreift, dass die Farbe, die er über die Bilder gelegt hat, der Ausdruck seiner eigenen Wärme ist - und diese Wärme wiederum als Ausdruck seines Dankes an Amsterdam, wo er diese leggerezza, diese Leichtigkeit erlebt hat.4

- Christian Linder